Ein Weblog an der Universität Flensburg
Home | Anmelden | | RSS

Schöne Dinge fürs Fest im MODUL1

Screenshot 2015-12-08 20.58.46

Schon ab dem 23. November herrscht in Flensburg Weihnachtsstimmung. Seitdem duftet es in der nördlichsten Stadt Deutschlands nach Punsch, Kakao, gebrannten Mandeln und leckeren Bratäpfel. Die Plätze und Straßen der Altstadt sind festlich geschmückt. Dazu gehört auch der diesjährige „Nordlichter Weihnachtsbasar“ der Europa-Universität Flensburg, welcher alljährlich von Studenten des Instituts für Ästhetisch-Kulturelle Bildung organisiert wird. Der Basar mit schönen Dingen zum Fest findet in diesem Jahr vom 10.12. bis zum 19.12.2015 statt. Der Veranstaltungsort „MODUL 1“, inmitten der besonderen Atmosphäre der Roten Straße, bietet Raum für Kunst- und Textilhandwerk und kreatives aller Art. Der Gewinn des Basars wird dieses Jahr an das Projekt „Praxis ohne Grenzen“ der Disko Flensburg gespendet.

Vernissage am Donnerstag, den 10.12.2015 um 19:00 Uhr im Modul 1, Rote Straße 17, 24937 Flensburg


Ein voller Dezember im MODUL1

 

 “NEVER SAW YOU CRY”Screenshot 2015-11-30 15.31.46Screenshot 2015-11-30 15.31.25

Contemporary Concept

Experimental Collaboration
Yilmaztürk, Brockmann & Petzinger
KULTURELLE ACHSE Nord/Süd
Flensburg, München, Bursa (TR)
Gallery MODUL I
FL-GERMANY
29.11. – 03.12.2015

 

G.G.M.Brockmann – ehemaliger Kunststudent der Universität Flensburg – zeigt in einer Kurz-Ausstellung im MODUL1 Ergebnisse einer “kulturellen Nord/Süd Achse” Flensburg, München, Bursa. Eine Experimentelle Kooperation in einer zeitgenössischen Ausstellungssituation, weg vom „Zombie Formalismus“, hin zu einem neuen Richtungswechsel innerhalb der künstlerischen Morphologie. Über unterschiedlichste Grenzen hinaus entstehen Werke in Zusammenarbeit und unter Berücksichtigung unterschiedlichster Disziplinen. Medien, Handwerk, Illustration, Materialien und die Verbindung der individuellen Produktion führen zu einer neuen Ausdrucksweise. > Infos

 

Villekula:Nikolausmarkt / 5. Dezember 2015

Screenshot 2015-11-30 15.49.02„Den Villekula:Nikolausmarkt gibt es in diesem Jahr schon zum zweiten Mal. Er findet wie der Name schon sagt, immer kurz vor Nikolaus statt! Der gemeinnützige Verein Villekula e.V. mit dem Schwerpunkt der praktischen Gesundheitsbildung, stellt hier all die wunderbaren Dinge aus, die während des Gartenjahres
entstanden sind. Von eingelegten Kräuterölen über selbst gekochte Marmeladen, Feuerholz, Kräutersalz und Weiterlesen / Læs mere / Read more


MODUL1 wird zum Festivalbüro der 15. Flensburger Kurzfilmtage

Die Flensburger Kurzfilmtage finden in diesem Jahr vom 18. bis 22. November im Kino 51 Stufen statt.

Wie in den vergangenen Jahren nutzen die Fachhochschule Flensburg, die Europa-Universität Flensburg und der Verein Flensburger Kurzfilmtage e.V. als Veranstalter das MODUL 1, um im Vorfeld über das Programm zu informieren und Begeisterung für den Kurzfilm als kulturelles, künstlerisches und informatives Element zu wecken. Während des Festivals wird das MODUL 1 dann zum zentralen Treffpunkt und Lounge der Filmemacher und Gäste.

Vom 9. bis 21. November im MODUL 1:
Kartenvorverkauf
Programminformationen
Infos und Gespräche

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr
Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr

Flensburger Kurzfilm

 

Veranstaltungshinweis

logo_kukoIn Kooperation mit der Abteilung Kunst&visuelle Medien der Europa-Universität Flensburg, lädt der Flensburger Kunstverein KUNST&CO zur Ausstellungseröffnung „dreizehn. Kunst trifft Kunsthandwerk II“ ein. Hierbei trifft Kunsthandwerk auf experimentelle Kunstereignisse. Acht Aussteller aus Deutschland und Norwegen präsentieren modernes Kunsthandwerk auf höchstem Niveau. Fünf Kunststudierende haben den Part „Kunst“ übernommen. Die Präsentation ihrer Werke steht im Dialog mit den kunsthandwerklichen Arbeiten. Die Ausstellungsbeteiligung der Studierenden setzt den Anfang einer gemeinsamen Kooperation der Abteilung Kunst der Universität mit dem Kunstverein.

Ausstellungseröffnung: Freitag, 13. November 2015 um 19.30 Uhr
Öffnungszeiten: Freitag 17 – 19 Uhr, Sonnabend + Sonntag 11 – 16 Uhr
Eintritt frei

KUNST&CO, Verein zur Förderung der Kunst e.V.
Klostergang 8a
www.kunst-und-co.org                                                                                       


Erfolgreiche Artweek – Nachschau im Modul 1

Screenshot 2015-08-18 17.36.14

Foto:artweek

Dieses Jahr fand die Aabenraa Artweek 2015  vom 06.-16. August mit einem öffentlichen Programm wieder viel Aufmerksamkeit und Publikumszuspruch. Im Rahmen ihrer “Sommertour 2015″ besuchte auch die Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, Anke Spoorendonk die Veranstaltung und tausche sich mit den Kunst- und Kulturschaffenden aus. Die Korrespondenz mit ihrer Umgebung ist ein wesentliches Merkmal der Kunst im öffentlichen Raum – so auch während der Aabenraa Artweek. In ausgewählten Stadträumen in Aabenraa, Sønderborg und Flensburg schufen KünstlerInnen in ihren Aktionen Begegnungen mit der Öffentlichkeit.Bei der internationalen Aabenraa Artweek 2015 sind neun Länder von drei Kontinenten präsentiert. Die Ergebnisse der Artweek sind noch bis zum 30. August im Ausstellungsraum am Skrænten 9 in Aabenraa zu sehen, Öffnungszeiten: täglich 10 – 17 Uhr .

Das MODUL1 in der Roten Straße zeigt auf digitalen Bildschirmen Filmclips des Ereignisses.


Unmöglich ist möglich

[UN]MÖGLICHE RÄUME ist der Titel einer Ausstellung, die in der Phänomenta Flensburg gezeigt wird und von Kunststudierenden der EUF zusammen mit Mitarbeitern der Phänomenta inszeniert wurde. Die Bilder des ehemaligen Kieler Künstlers und Lehrers Hermann Paulsen werden so in eine Dauerausstellung übergehen. Hermann Paulsen konstruierte in seinen Werken beeindruckende Wahrnehmungstäuschungen. An das Konzept der Phänomenta angepasst, präsentiert diese Ausstellung nun in drei “Unmöglichen Räumen” eine große Auswahl von Paulsens Arbeiten und eröffnet dem Besucher neue experimentelle Zugänge zu seiner Kunst. Das Projekt ist im Rahmen des Seminars “Außerschulische Vermittlungsorte” der Abteilung Kunst an der EUF entstanden.
Eröffnung der “Unmöglichen Räume” in der Phänomenta Flensburg am Dienstag, den 21.07.2015 um 19 Uhr. 

 

Hängung

„Muster machen Kleider“

Textilstudentinnen des vierten Semesters an der Europa Universität Flensburg laden zur Ausstellung „Muster machen Kleider“ ein. Ein Jahr lang haben sich die Studierenden von verschiedensten Kulturen inspirieren lassen, eigene Muster entworfen und in Form von Oberteilen realisiert. Während der Öffnungszeiten stehen die Künstlerinnen für Fragen zur Verfügung. Die Ergebnisse sind vom 14. bis 23. Juli im Modul 1, Rote Straße 17 in Flensburg ausgestellt. 

Stoff

Di 14.07. 

17:00-19:00 Uhr Vernissage

Mi 15.07. 16:00-18:00 Uhr

Do 16.07. 16:00-18:00 Uhr

Fr 17.07. 16:00-18:00 Uhr

Mo 20.07. 16:00-18:00 Uhr

Di 21.07. 16:00-18:00 Uhr

Mi 22.07. 16:00-18:00 Uhr

Do 23.07.

17:00-19:00 Uhr Finissage


“Rückblick” – Spannende Fotografie im Modul1

AdinaAm Dienstag, den 12. Mai 2015 um 19 Uhr wird die Fotografie-Austellung “Rückblick” im Modul 1 eröffnet. Die Ausstellung ist Teil der Bachelorarbeit von Adina Rott, Kunststudierende der Europa- Universität Flensburg. Adina Rott beschreibt das fotografisch ungewöhnliche Werk mit folgenden Worten:

“Gezeigt werden Fotografien, die in den letzten drei Jahren während des Studiums entstanden sind. Es ist folglich ein Rückblick auf die vergangenen Projekte, gleichzeitig aber auch ein fotografische Rückblick in die Vergangenheit. Vor jedem Fotoshooting wird zuerst nach einer geeigneten Location gesucht. Wichtig ist hierbei, dass es sich um eine verlassene Umgebung oder auch um ein altes, abbruchreifes Gebäude handelt, das ein Gefühl weckt, hier könnte etwas Einzigartiges entstehen. Mitgenommen werden zum Shooting immer Freunde, die das ganze Projekt zu einem unglaublichen Abenteuer werden lassen, da zusammen die Gegend erforscht wird. Sie werden danach im Bild inszeniert, schaffen dabei eine zweite Wirklichkeit und lassen die Realität verschwimmen. So werden alle Projekte zu Gemeinschaftsarbeiten, die hier in Deutschland, Dänemark und auch in meinem Auslandssemester in den USA entstanden sind.”

Vernissage : Dienstag, 12. Mai um 19 Uhr im Modul 1, Rote Straße 17, Flensburg
Ausstellungszeitraum: 12. Mai – 23. Mai 2015.

Zum Flyer


„Karawane der Zeit“ im Modul1

karawane der Zeit KopieAm 24. April findet um 18.30 in der Roten Straße 17 ( Modul 1) in Flensburg die Eröffnung der Ausstellung „Karawane der Zeit“ statt. Es handelt sich hierbei um ein deutsch-russisches Projekt zweier Studentinnen der Europa Universität Flensburg und der Staatlichen Universität Sankt- Petersburg.

Die Ausstellung „Karawane der Zeit“ ist ein philosophischer Blick auf die Menschheit und die Welt, in der wir leben.Die Künstlerinnen werden  keramische Werke, Installationen und Foto-Collagen, die ihre Auffassung und das Verständnis der modernen Welt widerspiegeln, vorstellen. Ton ist lebendiges Material, das die Geschichte der Menschheit während der Jahrhunderte bewahrt hat. Die Fotografie, ist nur ein Blitz, ein kurzer Augenblick, der die Zeit anhalten will. Gerade diese zwei absolut verschiedenen  Kunstarten können nach Meinung der Künstlerinnen bestmöglich das Thema der globalen Veränderungen, die heute mit der Welt und den Menschen geschehen, wiedergeben. Die Ausstellung „Karawane der Zeit“ soll zur Stärkung der kulturellen Beziehungen zwischen Sankt Petersburg und Flensburg beitragen.

Vom 25. April bis 09. Mai 2015 ( werktags 15:00 bis 18:30 Uhr, samstags 11:00 bis 17:00 Uhr) ist die Ausstellung geöffnet. 

Maria Sofronova ist Kunststudentin der Staatlichen Universität Sankt Petersburg
Natalia Arsenteva ist Kunststudentin der Europa-Universität Flensburg


Holzskulpturen – Preisträger stellen aus

Stadt2015-02-24 23.16.56

“In der Stadt” – Arbeiten der Schüler_innen des 3. Ausbildungsjahres Holzbildhauerei der Flensburger Fachschule für Gestaltung werden im MODUL1 präsentiert. Eingereicht wurden die Objekte zum Wettbewerb des Heinrich-Sauermann-Preises.  Mit dabei sind die diesjährigen Preisträger Aron Schulze (1. Platz), Bastian Matthieu (2. Platz),
Sarah Christin Lamowski & Antje Sörensen (jeweils 3. Platz)

Vernissage:
26. Februar 2015 um 18 Uhr
Ausstellung:
27. Februar – 07. März 2015

Modul1 | Rote Straße 17 | 24937 Flensburg


Künstlerischer Selbstversuch zwischen Medien, Privatheit und Öffentlichkeit

K-S HerrFür Ihre praktische Arbeit der Bachelorthesis unterzieht sich Katharina-Sophie Herr einem einwöchigen Selbstversuch im Modul 1. Worum geht es? Technologien haben schon immer unsere Gesellschaft geprägt. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich unser Zusammenleben drastisch verändert. Die Einführung der mobilen Kommunikationstechnologien haben einen neuen Interaktionsraum erschaffen. Wir sind überall erreichbar, gehören verschiedensten Gruppen an, für jede Lebenslage gibt es eine passende App und Informationen sind jeder Zeit abrufbereit. Unsere gesamte Kommunikationskultur hat sich verändert. Die Grenzen von Privatheit und Öffentlichkeit verwischen zwischen den Medien zusehends.

Katharina-Sophie Herr wird auf jeden direkten zwischenmenschlichen Kontakt verzichten. “Findet mit mir heraus, ob sich die These von Sherry Turkle ‘Alone Together’ bewahrheitet, schreibt sie. Und weiter: “Werft einen Blick in meinen gläsernen Alltag, ohne Teil davon zu werden. Kommuniziere mit mir über die neuen Medien. Befreunde Dich mit mir im sozialen Netzwerk, folge meinem Blog, twittere, whatsappe oder spiele mit mir online…”

Die Ausstellung findet vom 16.Februar bis zum 23.Februar 2015  im Modul1, Rote Straße statt.