Ein Weblog an der Universität Flensburg
Home | Anmelden | | RSS

MODUL1: Aktivitäten in Corona-Zeiten

Gunnar Köhne und Bente Ziegenbeinmit den neuen Arbeiten für die Galerie im Friseursalon. Foto:K.Prtersen

Gunnar Köhne und Bente Ziegenbein mit den neuen Arbeiten für die Galerie im Friseursalon. Foto: Kay Petersen

 

Tanzende Schatten und Emotionsgitter

Grade lag ein zarter Hauch von Hoffnung für öffentliche Ausstellungen im MODUL1 in der Luft, da kam die zweite Corona-Welle und damit die verbundenen Einschränkungen für Alle. Trotzdem war die Kunst in der letzten Zeit sehr präsent durch Schaufenster-Ausstellungen oder Präsentationen im Rahmen von BA-Abschlussarbeiten – natürlich ohne Besucher. Ein Einblick in letzte Aktivitäten soll hier gezeigt werden

Gut dass – besonders in der Corona-Phase – seit  längerer Zeit eine Kooperation mit der Einewand-Galerie von Frieseurmeister Gunnar Köhne in der Bismarckstraße in Flensburg besteht. Studierende der Kunst können dort eine Wand im Eingangsbereich mit Bildern bestücken.

Aktuell stellt dort die Kunststudierende Bente Ziegenbein aus. Seit ihrem Internatsaufenthalt in England (Eastbourne), beschäftigt sie sich mit der Thematik „Menschen und ihre Gesichter“. In ihrer neuen Foto-Serie geht es darum, in den Porträts den Motiven  mit Hilfe von Licht und Schattenmustern eine Art Schleier zu geben. So wirken die Modelle durch ihre individuellen Schattenmuster geheimnisvoll und gleichzeitig geschützt.

 

Hanna Bonkat: Skater's letzte Ruh

Hanna Bonkat: Skater’s letzte Ruh

Skater´s letzte Ruh“ im „Modul1“ – noch ist keine Ruh! 

Hanna Bonkats separat angelegtes Badezimmer im Ausstellungsraum „Modul1“ scheint nicht mehr notwendig zu sein – „Skater´s letzte Ruh“ beinhaltet alles, was das Herz der hygienischen Ausstattung begehrt: ein vollfunktionsfähiges Badezimmer samt Toilette, Waschbecken und Dusche. Einzig die „Heißduscher“
kommen hier nicht ganz auf Ihre Kosten. Aber Corona-freundlich ist das Kunstwerk mit seinem Waschbecken allemal, obwohl die Grundsteine für das mobile Badezimmer weitaus vor Zeiten von Corona gelegt worden sind. Begonnen im heimischen Badezimmer mit einem Duschgang in vollständiger Regenwetter-Montur inklusive Regenschirm, über einen mobilen Wassertank mit angeschlossener Handbrause bis hin zu einem voll funktionstüchtigen, (nahezu) vollständigen Badezimmer auf Rädern hat sich das Projekt vollzogen. Weitere Infos

 

Imke Nellesen vor ihrer Projektion im Schaufenster des MODUL1

Imke Nellesen vor ihrer Projektion im Schaufenster des MODUL1

Skulpturelle Projektionen 

zeigte Imke Nellesen im Fenster des MODUL1. Eine ausgetüftelte Projektionsanlage im Innenraum des Moduls vergrößerte das Objekt und zeigte es aus einer anderen Perspektive. Im Innenraum konnten die Prüfer*innen der MA-Arbeit weitere Entwicklungen, Skizzen und das Arrangement der Installation betrachten.

 

Kommentare deaktiviert