Ein Weblog an der Universität Flensburg
Home | Anmelden | | RSS

Modul1: Amelie Schnaut in der “EinBild-Galerie”

“Malen bietet mir die Möglichkeit, in Formen und Farben meine täglichen Seeleneindrücke zu verarbeiten und meine eigene Wirklichkeit auf Papier und Leinwand zu erschaffen”, formuliert Amelie Schnaut, Kunststudierende der EUF ihren künstlerischen Ansatz. Besonders Menschen und ihr Gesicht sind das bevorzugtes Motiv, die einzigartigen Gesichtszüge in ihren individuellen Formen faszinieren sie. Mit sehr eigenem, gekonntem Schwung erzeugt Amelie Schnaut Pinselzeichnungen, deren Motive gelegentlich klassischen Erzählungen zu entspringen scheinen. Auffällig ist die Leichtigkeit in der Anmutung der Bilder. Schon sehr früh hat sie sich mit Fragen der Trinität als Basis ihrer Arbeit beschäftigt und speziell mit Aspekten von Körper, Geist und Seele, die sie in ihren Arbeiten umzusetzen versucht Ihre bevorzugte Farbe ist das Blau, die ihr breiten gedanklichen Raum bietet. Derzeit präsentiert sie zwei Werke in der “EinBild-Galerie” bei Gunnar Köhne.
Zu besichtigen während der Öffnungszeiten des Friseursalons.

Kontakt zu Amelie Schnaut
Instagram: kunst.der.amelie
Email: amelieschnaut@t-online.de

Die “EinBild-Galerie” ist eine Kooperation des MODUL1 mit dem Friseursalon Gunnar Köhne in der Bismarckstraße 54 Flensburg. Der Friseurmeister hat bereits sehr beachtete Zeichnungen und Aquarelle im MODUL1 ausgestellt, im Gegenzug haben Studierende die Möglichkeit, Werke in seinem Salon auszustellen. Die jetzige Präsentation ist bereits die vierte Ausstellung in Kooperation. Amelie Schnaut zeigt die Aquarelle „Meerlos“ und “Blumenkraft“.

Amelie Schnaut und Kay Petersen (Salon Köhne) zeigen die neuen Werke für die Galerie

Amelie Schnaut und Kay Petersen (Salon Köhne) zeigen die neuen Werke für die Galerie

Aus der Serie “Seelentraum”

Aus der Serie “Seelentraum”

Amelie Schnaut arbeitet gerne im Freien bei natürlichen Lichteinflüssen

Amelie Schnaut arbeitet gerne  bei natürlichen Lichteinflüssen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MODUL1-Edition – Erste Auflage erschienen

Die Ergebnisse von Ausstellungen im MODUL1 oder qualitativ hochwertige Arbeiten und Projekte von Kunst-Studierenden geraten all zu häufig aus dem Blickfeld, obwohl sie es wert wären, publiziert zu werden. Aus diesem Grunde entstand die Idee, eine MODUL1-Edition aufzulegen. Kleine Kataloge oder Magazine sollen einen Blick auf spannende Arbeiten und Themen lenken. 
Die MODUL1-Edition
startet mit  “Silent Talks – Finding Resonance”. Das Projekt von Studierenden des B.A. European Cultures and Society ist im Rahmen des „Art and Scenography“ Seminars im Herbstsemester 2019/2020 entstanden. Unter der Leitung von Svea Bischoff und Werner Fütterer setzten sich die Studierenden mit szenografischen Phänomenen in Theorie und Praxis auseinander und komponierten ihr eigenes performatives Ausstellungsdesign. Auf einer manuellen Schreibmaschine haben Studierende und Ausstellungsbesuchende einen anonymen, fortlaufenden Dialog miteinander begonnen. Einen Einblick und eine Erinnerung an die viel beachtete Ausstellung “Silent Talks” vom Dezember 2019 gibt das animierte Online-Magazin. Durch einen Klick in die rechte obere Ecke kann ein Vollbild-Menü aufgerufen werden.  Auskunft zu Printexemplaren geben Svea Bischoff und Werner Fütterer.

Druckgrafik in Zeiten von Corona.  Kunststudierende haben sich in einigen Präsenzveranstaltungen zwischen der Online-Lehre an der Europa-Universität Flensburg mit dem Thema “Maske” – einem notwendigen Accessoire während er COVID-19-Pandemie – auseinander gesetzt. Zu sehen sind die Arbeiten zunächst auf dem Kunstflur im 6. Stock der EUF,  Gebäude OSLO, Auf dem Campus 1 – und wenn es wieder möglich ist, auch im MODUL 1.

Druckgrafik im Flur_MaskenAn der Presse

Kommentare deaktiviert