Ein Weblog an der Universität Flensburg
Home | Anmelden | | RSS

MODUL1: Weiterer Pop-Up Shop / Neues Bild in der “Eine-Wand-Galerie”

Poster_A3_DE_1mmVom 09.-21. Dezember veranstalten 11 Gründerinnen und Gründer aus Flensburg und Süddänemark erneut einen Pop-Up Shop im MODUL1, Rote Straße. Während der zwei Wochen können Besucher hier verschiedene innovative Designs, Produkte und Gutscheine der jungen Unternehmen erstehen. Das Sortiment reicht hierbei von liebevoll gestalteten Schreibwaren über personalisierbare Vollholz-Lautsprecher bis hin zu Modedesign und handgefertigtem Schmuck. Auch Gutscheine der Oltimer-Vermietung BlackBox sowie Naturkosmetik und Honig aus dem Garten von Villekula e.V. sind erhältlich. Erstmals sind auch zwei dänische Start-Ups dabei; HeroicSport mit innovativer Sportausrüstung und Salvatio Push, ein Wearable Technology Unternehmen.

Bei der Bandbreite an originellen Ideen ist ganz sicher für jeden ein potenzielles Weihnachtsgeschenk dabei!

Der Start-Up Laden wird täglich von Montag bis Freitag geöffnet sein. Am Freitag, den 13. Dezember wird Bergfest gefeiert und die Gründer*innen laden hierzu alle herzlich ein, zwischen 15 und 18 Uhr auf einen Feierabend-Drink in entspannter Atmosphäre im MODUL1 vorbeizuschauen. Vom 09.-21. Dezember, Montag bis Samstag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Link zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/438148250454212/
Eine Kooperation des MODUL1 mit  Venturewaerft/Hochschule Flensburg

 

Köhne_Clausen

Salonmitarbeiter und Ausstellungskoordinator Kay Petersen  freut sich zusammen mit Victoria Claußen über das neue Werk in der “Eine-Wand-Galerie”.

“Untitled, Mischtechnik” heißt das Werk von Victoria Claußen, das ab sofort im Friseursalon von Gunnar Köhne in der Bismarckstraße 54 in Flensburg zu betrachten ist. Der Friseurmeister kooperiert mit dem MODUL1 und bietet Kunststudierenden die Möglichkeit, jeweils ein Bild für einige Zeit in seiner “Eine-Wand-Galerie” auszustellen. “Malen bedeutet für mich Versenkung, das Schöpfen von Ausdruck und die Möglichkeit der Transformation meiner persönlicher Erfahrungen. Das einzelne Bild ist für mich hierbei ein Spiegel meiner Suche, das Abbild meiner Erkenntnis, ein letztlich festgehaltener Moment nach vielen Vorhergegangenen” so die Künstlerin. Kontaktaufnahme 

 

 


Jahresausklang: Ausstellungen im MODUL1

Nikolausmarkt Bild“Villekula e.V. lädt zum gemütlichen Abschluss des Gartenjahres 2019 zu einem besonderen NikolausMarkt für die ganze Familie ein.

Im der roten Straße mitten in der Innenstadt könnt ihr es Euch bei uns mit selbstgemachtem Apfelpunsch, heißem Kaffee und leckeren selbstgebackenem Kuchen gemütlich machen. Kinder und Kreative dürfen an unseren Mitmach-Stationen 3D-Papiersterne basteln, Brettchen mit dem Brennstab gestalten, eigene Glögg-Gewürzmischungen kreieren und winterliche Adventskränze binden. Außerdem stehen handgemachte Produkte wie naturkosmetische Seifen, Villekulas Kinder-Winter-Buch, schöne Postkarten, Geschenkgutscheine, frischer Villekula-Honig als besondere Weihnachtsgeschenke zum Verkauf. Als Highlight spielt der Kinderliedermacher Jens-Peter Müller am Samstag mit Groß und Klein Winterlieder zum Mitsingen! So lässt sich der Advent beginnen!

Der Eintritt ist frei – Spenden sind erwünscht. Barrierefreier Zugang.

Am 29. und 30.11.2019, jeweils von 12 bis 16 Uhr im Modul 1, Rote Straße 17, Flensburg

Silent talks_frontSilent Talks

Im Ausstellungsraum MODUL 1 findet sich eine Schreibmaschine auf einem Tisch. Auf dem Schreibpapier haben  Studierende einen anonymen, fortlaufenden Dialog miteinander begonnen. Jetzt laden sie die Besucher dazu ein, Teil der Diskussion zu werden: „Setzen Sie sich. Beantworten Sie die vorgefundene Frage und tippen Sie dann eine neue Frage für die nachfolgende Person ein.

Silent Talks – Finding Resonance ist ein Projekt von Studierenden des B.A. European Cultures and Society im Rahmen des „Art & Scenography“ Seminars. Unter der Leitung von Svea Bischoff und Werner Fütterer setzen sich die Studierenden mit szenografischen Phänomenen in Theorie und Praxis auseinander und komponieren ihr eigenes performatives Ausstellungsdesign. Inspiriert von Hartmut Rosas „Unverfügbarkeit“ anlässlich der EUF Vorlesungsreihe „Eine Uni – Ein Buch“, haben sich die Studierenden auf ihre eigene Art und Weise an das Konzept der Resonanz angenähert und dieses szenografisch transformiert.

Modul 1, Rote Straße 17
4. – 6. Dezember, jeweils 15 – 23 Uhr
Finnissage: Freitag, 6. Dezember, 18 Uhr

 

***

Zum Abschluss des Jahres öffnen innovative Startups wieder ihren “PopUp-Store”


Alltagsaspekte von Blut – Eine ästhetische Forschung im MODUL1

Ekel, Fremdheit, Irritation

Die Studierende Salma Sbou präsentiert im Rahmen einer Bachelor Arbeit im Studiengang Kunst und visuelle Medien an der Europa-Universität Flensburg eine Ausstellung, die sich der gesellschaftlichen Relevanz von Blut widmet. Die Phänomene der Wahrnehmungsveränderung werden in der Ausstellung durch acht Werke mit menschlichem Blut zum Ausdruck gebracht. Hier wird in Form einer ästhetischen Forschung auch der weibliche Menstruationszyklus und dessen Tabuisierung innerhalb der Gesellschaft thematisiert. Zusätzlich werden wesentliche Bestandteile der Fremdheitserfahrung, der Irritation und des Ekelgefühls in Bezug zur alltäglichen Wahrnehmung und der soziokulturellen Wichtigkeit gesetzt.

Am Donnerstag, 24.10.2019 ist die Arbeit ab 18 Uhr zu betrachten

MODUL1 | Rote Straße 17 | Flensburg

Plakat (1) Blut Salma

 

,

 


Interaktives Monumentalweben

Im Rahmen des Seminars „interaktives Monumentalweben“ setzten sich Studierende der Europa Universität Flensburg mit verschiedenen und traditionellen Techniken des Webens, Knüpfens und Flechtens auseinander. Die Arbeiten entstanden unter der Anleitung von der Künstlerin Doro Seror in Zusammenarbeit mit den Studierenden. Die dynamischen Prozessen des Interagierens mit dem Raum und unter den ProtagonistInnen gestalteten den Prozess und kreierten das Erscheinungsbild der textilen Objekte und Installationen.

Während der Ausstellung kann der Prozess einer im Seminar spontan entstandenen Knüpfarbeit aktiv von den Besuchenden begleitet werden, die so die Dynamik des gemeinsamen Arbeitens am textilen Objekt miterleben können. Zusätzlich werden noch weitere Arbeiten und Proben des Seminars ausgestellt. Zur Anfertigung der Arbeiten wurde im Sinne der Nachhaltigkeit auf Stoffstreifen gebrauchter Kleidung und alter Bettlaken etc. zurückgegriffen, die so im Kunstkontext neu aufleben konnten.

 

Die Arbeiten können am Sonnabend, 19.10.2019 bei einer Vernissage ab 18:00 Uhr besichtigt werden.
MODUL1 • Rote Straße 17 • Flensburg

Monumentalweben


3 Museums 3 Countries 3 Scenographies im MODUL1

3 Museums  
3 Countries  
3 Scenographies

Unter diesen Titel stellt der Studierende Thilo Hoch sein “Autonomous Project” vor. Diese selbst konzipierte und organisierte Ausstellung ist im Rahmen seiner BA-Arbeit im Studiengang European Cultures and Society an der Europa-Universität Flensburg entstanden.

Die Vernissage ist am am Samstag den 05.10.19 um 12 Uhr
Danach wird die Ausstellung eine Woche  jeweils von 13-16 Uhr zugänglich sein.

MODUL1
Rote Straße 17
Flensburg

Thilo


„A Deeper Dive“ – interaktive Audioinstallation

Maksym German präsentiert im Rahmen seiner Master Arbeit (Europa-Universität Flensburg) die interaktive Audioinstallation „A Deeper Dive“.
Seit mehr als 6 Monaten nimmt der Studierende Field Recordings auf unterschiedlichen Stellen rund um der Ostseeküste auf. Weiterhin werden diese mit Musikinstrumenten (digital sowie analog) ergänzt, um durch einzigartige Erfahrung den Diskurs über Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit zu eröffnen.  Die Audioinstallation lädt auf eine Sound-Reise ein und ermöglicht einen symbolischen Dialog mit der Natur (durch das Berühren bestimmter Objekte werden zusätzliche Geräusche ausgelöst).

Gesamtdauer der Installation: 32 Minuten

Öffnungszeiten:
20.09.19 19:00 – open end – Vernissage+Afterparty
21.09.19 14-17:00
22.09.19 14-17:00

MODUL1, Rote Str. 17, Flensburg

Mehr Infos zum Event „SeaBeyondBorders“

[MODUL1] SeaBeyondBorders


Pop-Up-Store im MODUL1

DAS MODUL1 zeigt zum Abschluss der Vorlesungszeit diesmal keine studentische Kunstausstellung, dafür aber innovative Startups, die mit kreativen Ideen auf sich aufmerksam machen wollen. Mit Unterstützung der VENTURE WÆRFT werden sie ab dem 14. Juni für 14 Tage in die Rote Straße 17 ziehen, um  ihre Ideen und Produkte zu präsentieren. Alle haben Bezug zum Campus, man darf sehr gespannt sein.

PopUpDruckA4

 

 


ANDERSRÄDER

 

 

Diskussion im Seminar

Diskussion im Seminar

Konzeptentwurf

Konzeptentwurf

Konzeptentwürfe

Transformationen

 

 

 

 

 

 

 

Projekt “Andersräder” 

Das “Kunsthaus Heider” steht in einem Koog in Galmsbüll/Nordfriesland – umgeben von Windrädern. Diese für die notwendige Energiewende benötigten Windmaschinen erzeugen in Hinblick auf die Landschaft Schleswig-Holsteins durchaus unterschiedliche Empfindungen und Standpunkte. In einem Projekt des Seminars Schnittstellen/Kontexte haben Studierende der Abteilung Kunst nun darauf künstlerisch reagiert, z.B. mit windradartigen, verfremdeten und transformierten Kunstobjekten. Damit begeben sich die Studierenden in einen künstlerischen Diskurs mit dem Thema. “Sie buchstabieren durch, was sie anspricht, anregt, anstiftet, stört, was auffällt, einfällt – und regen kritische Gedanken, Ein-Sichten an” erläutert Dr. Fried Heider, der zusammen mit seiner Frau Eva Heider das Kunsthaus betreibt.

Am 13. 6. 2019 installieren die Studierenden ihre Werke auf dem Außengelände des Kunsthauses. Geöffnet ist die Ausstellung dann ab 15./16. Juni und an den folgenden Wochenenden bis einschließlich 06./07. Juli 2019 jeweils zwischen 14 und 18 Uhr.

 Kunsthaus Heider, Norderster Weg 5  in Galmsbüll/Nordfriesland

[Kooperation mit der Kunst der Europa-Universität Flensburg und dem MODUL1, Rote Straße]

 

 


Verstrickungen – Ausstellung zum Thema Stricken

UntitledEine Gruppe Textil&Mode-Studentinnen der Europa-Universität Flensburg lädt zum “Strickschnack” ein, um die Ergebnisse von “Verstrickungen” der letzten beiden Semester im MODUL1 bestaunen zu lassen. Dabei haben einige der Ausstellenden das Stricken erst im letzten Semester erlernt und besonders durch gemeinsames und intergenerationelles Lernen schnell Fortschritte gemacht. Unter dem Aspekt der “Ästhetischen Forschung” sind nun experimentelle und individuelle Werkstücke entstanden, die in der Ausstellung präsentiert werden.
Vernissage 6. Juni 2019, 17 Uhr
Geöffnet 7. und 8. Juni 2019 | 11 – 16 Uhr | MODUL 1 | Rote Straße 17, Flensburg
Flyer

Köhne_Boelmann
Die Kunst in der Stadt | Kooperation im Rahmen von MODUL1 geht weiter. Neue Ausstellung in der “Ein-Bild-Galerie” von Friseur und Künstler Gunnar Köhne, Bismarckstraße 54. Nach Svea Bischoff stellt jetzt Anna-Lena Boelmann ein Werk ihrer druckgrafischen Arbeit aus. Von links: Frisör Gunnar Köhne, Kunststudierende Anna-Lena Boelmann. Foto Kay Petersen

 


Bleistift und Aquarell mit technischer Finesse

Kooperationsausstellung GUNNAR KÖHNE

Eröffnung der "Ein-Bild-Galerie" im Salon Köhne, B

Beginn einer Kooperation: Eröffnung der “Ein-Bild-Galerie” im Salon Friseur Köhne.  Werk “Aurora” von Svea Bischoff. Von links: Frisör Gunnar Köhne, Kunststudierende Svea Bischoff, MODUL1-Manager Werner Fütterer

Studierende der Kunst im Salon Köhne und Gunnar Köhne im MODUL1, so könnte man die nun stattfindende Kooperationsausstellung bezeichnen. Im Dezember vergangenen Jahres eröffnete Gunnar Köhne in seinem Friseursalon, Bismarckstraße 54,  seine “Ein-Bild-Galerie” für Kunststudierende der EUF. Als erste Künstlerin stellte Svea Bischoff dort ihr bereits in Italien prämiertes Werk “Aurora” aus, eine Alu-Radierung. Demnächst wird ein Werk von Anna-Lena Boelmann dort zu sehen sein.
Seit  frühester Kindheit hat Gunnar Köhne seiner Mutter beim Porzellanmalen zugesehen. Ab seinem 6. Lebensjahr hat er dann einen Platz am Tisch bekommen, wenn sie malte. Von da an war das Zeichnen und Malen für ihn ein großes Bedürfnis.
Mit 20 Jahren fing Köhne an, die alten Meisterwerke im Museum anzuschauen und zu studieren. Ab 30 inspirierten ihn die Arbeiten von Paul Wunderlich, Horst Jansen und Gustav Doré. Dies spiegelt sich auch in seinen Werken wieder, die er – autodidaktisch –mit großer Finesse und gestalterischem Talent am liebsten mit Bleistift und Aquarell bearbeitet und erarbeitet. Auch Acryl- und Öl gehören zu seinen Werkstoffen. Seine Inhalte sind surreal anmutend und auch gesellschaftskritisch betrachtend ausgerichtet.

 

Ausstellung Gunnar Köhne im MODUL1 | 7. bis 11. 5. 2019 
Vernissage | Dienstag, 7.5. 2019 | 19 Uhr | Flensburg, Rote Straße 17
Öffnungszeiten Do 17-19 Uhr | Frei 17-19 Uhr | Sa 10-14 Uhr | u.n. Vereinbarung 

 

Flyer Köhne