Ein Weblog an der Universität Flensburg
Home | Anmelden | | RSS

Pop-Up-Store im MODUL1

DAS MODUL1 zeigt zum Abschluss der Vorlesungszeit diesmal keine studentische Kunstausstellung, dafür aber innovative Startups, die mit kreativen Ideen auf sich aufmerksam machen wollen. Mit Unterstützung der VENTURE WÆRFT werden sie ab dem 14. Juni für 14 Tage in die Rote Straße 17 ziehen, um  ihre Ideen und Produkte zu präsentieren. Alle haben Bezug zum Campus, man darf sehr gespannt sein.

PopUpDruckA4

 

 


ANDERSRÄDER

 

 

Diskussion im Seminar

Diskussion im Seminar

Konzeptentwurf

Konzeptentwurf

Konzeptentwürfe

Transformationen

 

 

 

 

 

 

 

Projekt “Andersräder” 

Das “Kunsthaus Heider” steht in einem Koog in Galmsbüll/Nordfriesland – umgeben von Windrädern. Diese für die notwendige Energiewende benötigten Windmaschinen erzeugen in Hinblick auf die Landschaft Schleswig-Holsteins durchaus unterschiedliche Empfindungen und Standpunkte. In einem Projekt des Seminars Schnittstellen/Kontexte haben Studierende der Abteilung Kunst nun darauf künstlerisch reagiert, z.B. mit windradartigen, verfremdeten und transformierten Kunstobjekten. Damit begeben sich die Studierenden in einen künstlerischen Diskurs mit dem Thema. “Sie buchstabieren durch, was sie anspricht, anregt, anstiftet, stört, was auffällt, einfällt – und regen kritische Gedanken, Ein-Sichten an” erläutert Dr. Fried Heider, der zusammen mit seiner Frau Eva Heider das Kunsthaus betreibt.

Am 13. 6. 2019 installieren die Studierenden ihre Werke auf dem Außengelände des Kunsthauses. Geöffnet ist die Ausstellung dann ab 15./16. Juni und an den folgenden Wochenenden bis einschließlich 06./07. Juli 2019 jeweils zwischen 14 und 18 Uhr.

 Kunsthaus Heider, Norderster Weg 5  in Galmsbüll/Nordfriesland

[Kooperation mit der Kunst der Europa-Universität Flensburg und dem MODUL1, Rote Straße]

 

 


Verstrickungen – Ausstellung zum Thema Stricken

UntitledEine Gruppe Textil&Mode-Studentinnen der Europa-Universität Flensburg lädt zum “Strickschnack” ein, um die Ergebnisse von “Verstrickungen” der letzten beiden Semester im MODUL1 bestaunen zu lassen. Dabei haben einige der Ausstellenden das Stricken erst im letzten Semester erlernt und besonders durch gemeinsames und intergenerationelles Lernen schnell Fortschritte gemacht. Unter dem Aspekt der “Ästhetischen Forschung” sind nun experimentelle und individuelle Werkstücke entstanden, die in der Ausstellung präsentiert werden.
Vernissage 6. Juni 2019, 17 Uhr
Geöffnet 7. und 8. Juni 2019 | 11 – 16 Uhr | MODUL 1 | Rote Straße 17, Flensburg
Flyer

Köhne_Boelmann
Die Kunst in der Stadt | Kooperation im Rahmen von MODUL1 geht weiter. Neue Ausstellung in der “Ein-Bild-Galerie” von Friseur und Künstler Gunnar Köhne, Bismarckstraße 54. Nach Svea Bischoff stellt jetzt Anna-Lena Boelmann ein Werk ihrer druckgrafischen Arbeit aus. Von links: Frisör Gunnar Köhne, Kunststudierende Anna-Lena Boelmann. Foto Kay Petersen

 


Bleistift und Aquarell mit technischer Finesse

Kooperationsausstellung GUNNAR KÖHNE

Eröffnung der "Ein-Bild-Galerie" im Salon Köhne, B

Beginn einer Kooperation: Eröffnung der “Ein-Bild-Galerie” im Salon Friseur Köhne.  Werk “Aurora” von Svea Bischoff. Von links: Frisör Gunnar Köhne, Kunststudierende Svea Bischoff, MODUL1-Manager Werner Fütterer

Studierende der Kunst im Salon Köhne und Gunnar Köhne im MODUL1, so könnte man die nun stattfindende Kooperationsausstellung bezeichnen. Im Dezember vergangenen Jahres eröffnete Gunnar Köhne in seinem Friseursalon, Bismarckstraße 54,  seine “Ein-Bild-Galerie” für Kunststudierende der EUF. Als erste Künstlerin stellte Svea Bischoff dort ihr bereits in Italien prämiertes Werk “Aurora” aus, eine Alu-Radierung. Demnächst wird ein Werk von Anna-Lena Boelmann dort zu sehen sein.
Seit  frühester Kindheit hat Gunnar Köhne seiner Mutter beim Porzellanmalen zugesehen. Ab seinem 6. Lebensjahr hat er dann einen Platz am Tisch bekommen, wenn sie malte. Von da an war das Zeichnen und Malen für ihn ein großes Bedürfnis.
Mit 20 Jahren fing Köhne an, die alten Meisterwerke im Museum anzuschauen und zu studieren. Ab 30 inspirierten ihn die Arbeiten von Paul Wunderlich, Horst Jansen und Gustav Doré. Dies spiegelt sich auch in seinen Werken wieder, die er – autodidaktisch –mit großer Finesse und gestalterischem Talent am liebsten mit Bleistift und Aquarell bearbeitet und erarbeitet. Auch Acryl- und Öl gehören zu seinen Werkstoffen. Seine Inhalte sind surreal anmutend und auch gesellschaftskritisch betrachtend ausgerichtet.

 

Ausstellung Gunnar Köhne im MODUL1 | 7. bis 11. 5. 2019 
Vernissage | Dienstag, 7.5. 2019 | 19 Uhr | Flensburg, Rote Straße 17
Öffnungszeiten Do 17-19 Uhr | Frei 17-19 Uhr | Sa 10-14 Uhr | u.n. Vereinbarung 

 

Flyer Köhne


Das Modul1 und Kooperationen

Das Modul1 bietet Studierenden und Kooperationspartnern der Kunst und der Europa-Universität Raum für Aktivitäten. Auf einige möchten wir hier hinweisen.

# VISUM – Zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung
 Seit Neuestem besteht eine Kooperation zwischen der Europa Universität Flensburg, Abt. Kunst und dem Kunsthaus Heider, geleitet von Eva und Fried Heider, Norderster Weg in Galmsbüll/Nordfriesland. Noch bis zum 6. Mai 2019 zeigt dort Svea Bischoff grafische Arbeiten ihres Projektes VISUM. Körpererfahrungen zwischen Selbstempfinden und Selbstwahrnehmung stehen in dem Fokus der ästhetischen Prozesse. Die künstlerisch-praktischen Formen bilden einen Versuch diese Korrelationen zeichnerisch, druckgrafisch und performativ zu transformieren. Svea Bischoff ist Masterstudierende der EUF, Abt. Kunst, studierte u.a. an der Graphic Art, Accademia Belle Arti Macerata, Italien, war dort Preisträgerin und an der Limerick School of Art and Design, Irland.
Weitere Infos:
sveabischoff.de
Ausstellungsflyer

Foto: Svea Bischoff im Kunsthaus Heider/Galmsbüll

Svea Bischoff im Kunsthaus Heider/Galmsbüll

 

 Weitere Kooperationsausstellungen

  • im Mai 2019 mit “Kleine Galerie - Studio Gunnar Köhne 
  • im Juni 2919 StartUps aus dem DOCK1/Dr. Werner Jackstädt-Zentrum
  • Mai/Juni Ausstellungen der Abteilung Textil und Mode an der EUF.

 Hinweise:

  • # Studio 15-25 ist ein neues Projekt des Museumsbergs Flensburg, das junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren mit KünstlerInnen zusammen bringt! Von Februar bis November 2019 finden an 10 Wochenenden Workshops statt – Die Museumsräume werden zu Atelier, Werkstatt und Ausstellungsraum für Installationen, Fotografie, Film, Objektkunst, Klangkunst, Tattoo-Kunst, … Weitere Infos unter www.studio15-25.de
  • # Die EUF in Europa / 9.5.2019 Ausstellung  im Rathaus Flensburg
  • # Aktuell: 3-Semester-Projekt von Kunststudierenden im Rathaus Flensburg

Flyer_3-Semester-Projekt_2019


Das MODUL1 voller Rosen

B L O O M

Alles ist vergänglich – nur die Rose nicht. 

Im Rahmen des „Autonomen Projektes“ des Europa Studiengangs EUCS (European Cultures and Society) erforscht Louis Taubert die Rose im kulturhistorischen Kontext. Über einen Zeitraum von zwei Jahren sammelte der Student Rosen aus Mülleimern verschiedener Supermärkte. Die Installation im MODUL 1 zeigt einen eindrucksvollen Trocknungsprozess der den Diskurs über Vergänglichkeit, Konsum und Wertvorstellungen eröffnet.

 

B L O O M

All things must pass – but the rose.

In the framework of the autonomous project of the study programme EUCS (European Cultures and Society) Louis Taubert explores the rose in a historical and cultural context.

Over the time of two years the student collected roses from garbage of various supermarkets. The installation at MODUL 1 shows the process of drying which encourages discourses on mortality, consumerism and value proposition.

Vernissage: 14.03.2019  - 18:00 h -  MODUL 1  -  Rote Strasse 17  -  Flensburg

Opening hours:

Friday:            15 – 18 h

Saturday:        12 – 16 h

Monday:         15 – 18 h

Tuesday:         15 – 18 h

Wednesday:   15 – 18 h

Thursday:        15 – 18 h

FLYER 1 Louis


“Gratwanderung” im MODUL 1

09 BalanceInteressante Holzskulpturen und Holzschnitte zum Thema „Gratwanderung“ werden im Modul 1, Rote Straße ausgestellt. 
Die dreizehn Arbeiten des dritten Ausbildungsjahres der Berufsfachschule Holzbildhauerei (BFBi16) zum diesjährigen Wettbewerbsthema der Heinrich Sauermannstiftung, zeigen unterschiedliche Szenen als Holzskulptur. Zusätzlich wurden zur eigenen Arbeit Holzschnitte angefertigt, die ebenfalls ausgestellt werden. Alle Arbeiten haben den Prozess von der Ideen- und Entwurfsfindung über das Modell zum Geschnitzten und zur Oberfläche durchlaufen. Die Arbeiten regen an, geben Anlass zum Nachdenken und zeigen eine Vielfalt an Ausdrucksweise und Darstellung. Aspekte, wie: Gleichgewicht und die Balance, die es zu halten gilt ohne, dass etwas aus den Fugen gerät oder kaputt geht; die Polarität im Menschen selbst; das Entscheiden bei einer heutigen Fülle von Möglichkeiten bei gleichzeitigem Bedenken der Konsequenzen; ohne dass es zu Verletzungen oder Verwicklungen kommt; Entscheidungen, die Mut erfordern und Vertrauen, dass es gut geht; Die Gratwanderung zwischen den Geschlechtern, zwischen Mädchen und Knabe; Die Gratwanderung wurde auch im heutigen Zustand der Welt gesehen, in der sich der Mensch einmal nicht so dominant sehen soll; die Erde, die nicht mehr im Gleichgewicht zu sein scheint, beziehungsweise auf der Kippe steht.

Vernissage, Donnerstag, 14.2.2019 | 18:00 Uhr
Bis zum 23.02.19 ist die Ausstellung der Skulpturen und Holzschnitte im Modul 1 Rote Straße 17 von Mo.-Fr., 15:00Uhr-18:00Uhr und Sa., 11.00Uhr-16:00Uhr geöffnet.

Plakat19014


DAS SELBST UND DAS ANDERE – Fotos mit philosophischem Hintergrund

Wer bin ich? Und wer ist der Andere? Was erscheint mir fremd bei mir selbst? Was habe ich gemeinsames mit dem Anderen? Im Rahmen des Seminars „Identität und Alterität – historische und zeitgenössische Aspekte der Darstellung des Selbst und der Anderen in der Kunst“ hat die KSM-Studierende Rima Abramovich eine Reihe von Selbstfotografien und einen Film erstellt, um den Wunsch nach einer authentischen Realität zu thematisieren. Der künstlerische Untersuchungsgegenstand in dieser Fotoserie ist das Thema der Identität und Alterität des eigenen Selbst. Was ist aber das eigene Selbst? Welche Personen verstecken sich hinter meinen Ichs? Und wo endet “Ich” und beginnt “Nicht Ich”? Diese Fragen erhebt die Studierende in ihrer Ausstellung.
Die Ausstellung „Das Selbst und das Andere“  ist u.a. inspiriert von Werken  der Philosophen und Psychologen M. Heidegger, B. Waldenfels und C. G. Jung.

Sie wird eröffnet am Do 17.1. 2019 um 18:00 Uhr
und ist geöffnet am darauffolgenden Fr: 17:00 – 19:00 und Sa: 10:00 – 14:00 
MODUL1, Rote Straße 17, Flensburg
Ausstellungsraum der Europa-Universität Flensburg

Rima3


UTOPIA im Modul 1

Von Toastbroten und utopisch-/ dystopischen Wechselwirkungen

Mareike Kraatz, Fabian Gsell und Lars Dobiasch, Studierende der Europa-Universität Flensburg, verwirklichen Utopien. …Manche täglich, manche nie, manche allein, diese zusammen.
In ihrem Projekt im Rahmen des Seminars ,Zeitgenössische Kunst’ an der EUF werden utopisch-/ dystopische Wechselwirkungen erkundet und Spannungen aufgezeigt. Beim Blick auf das Poster darf man sehr gespannt sein!

Vernissage am Freitag den 7.12.18 Um 19 Uhr im Modul1,
weitere Betrachtungen am 8.12.18 von 14-18 Uhr.

MODUL1 • Rote Straße 17 • Flensburg

Utopia schwarz DIN A4 final_small

 


Das MODUL1 wird wieder zum Festivalbüro

kurzfilmtage

Bis zum 18. November ist das MODUL 1 wieder zum Festivalbüro der 18. Flensburger Kurzfilmtage umgewandelt worden, mit

  • Kartenvorverkauf
  • Programminformationen
  • Infos und Gesprächen

 Studierende der Hochschule Flensburg (Festival-Design) und der Europa-Universität Flensburg (Raumgestaltung) haben ein gestalterisches Highlight geschaffen. Während des Festivals vom 14. bis 18.11. 2018 dient das Büro im MODUL1 zudem als Treffpunkt für Filmschaffende und Gäste.

 Öffnungszeiten:
 Mo.-Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr
 Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr

Weitere Infos

IMG_9617

Im aufregend gestalteten Büro der Kurzfilmtage im MODUL1 erwartet die Besucher guter Service und ein anregendes, atmosphärisch dichtes Ambiente zum Verweilen.

IMG_9619